Gonzos Page

lesen, lästern, schmunzeln \m/ [ARSCHLECKEN]

Something is wrong.
Instagram token error.
Load More

Kategorie: Unterwegs

aua autsch …

… nicht jammern, gleich wieder rauf auf die Dinger 😉

Joar, da hat  mein lieber geschätzter Nachbar und Freund, mir seine Inliner überlassen. VIELEN DANK DAFÜR … !!! Nachdem ich sie dann heute Nachmittag, versucht habe anzuziehen und mir dabei schon die Puste weg blieb und ich mich, irgendwie zu glatt angestellt hatte (denn ich kam nicht rein) versuchte ich es später nochmal…Flutsch und drinne war der Klumpfuß. Ich Idiot hab natürlich nichts besseres zu tun, als davon nen Bild auf Instagram zu posten, meinem Nachbarn per Telegram über den „Erfolg des Passens“ zu informieren. Klasse, wie es gleich „Anweisungen“ hagelte, doch auch gleich mal ne Runde zu drehen…#eigentor 😉 Nun gut – schnell lange Hose an (is kühl geworden) und doch nochmal uffs Feld. War ja noch nen Moment hell draußen. Und meine Hoffnung war das nicht so viel Leute mehr unterwegs sind und den fetten Fettfleck uff Inliner dahin Rollern sehen.

Verdammt, is dit schwer geworden – die Inliner, waren früher irgendwie einfacher zu Handhaben bzw. zu Füßeln 😉 … den Aspekt des „an gereiften“ Gonzo´s – der mit der Zeit vielleicht das ein oder andere Kilo mehr auf die Waage bringt, wollen wir jetzt bitte alle einfach einmal außer acht lassen. Vielen Dank dafür. Wie auch immer, nach ca 40 Minuten hin und her fahren – viel Wackeln – einige beinahe Stürze und doch, peinliche Augenblicke in der Bewegung, für andere, muss ich sagen, es hat mir gefallen und ich hoffe ich bleibe weiter dranne. Auch wenn ich schon jetzt weis, die Tage, wird das Wetter nicht so „dolle“ … hmpf ! Tshakkaaaa – am besten lasse ich sie direkt im Flur stehen, damit ich immer drüber falle 😉

Jetzt stellt sich nur die Frage, wann und wie ich es schaffe, zukünftig nicht nur, easy mit den Inliner zu fahren sondern dabei auch noch meine Gitarre mit führe… hahahaha…“wie der Idiot gleich wieder übertreiben muss“ 😉

in diesem Sinne… sollte es die ersten Knochenbrüche geben, werd ich mich melden \m/

So ist das nunmal…

Hi,

Ja, ich lebe noch. Ziemlich ruhig hier geworden. Liegt wohl daran, daß ich einiges versuche, anders zu machen. So gänzlich gelingen, will mir das zwar noch nicht, dennoch ist jede kleine Änderung, irgendwie ein Fortschritt, zumindest für meine Person. Was ist denn so die letzten Wochen geschehen…?!

Ich hab wieder für etwas „Freude“ entdecken können. Für meine Fendi 😊… Das Gitarre spielen oder viel mehr üben. Es schenkt mir Momente, wo es mir gut geht. Sogar das Spielen, vor anderen, funktioniert schon ein wenig. Ich hab viele, viele Stunden auf dem Feld verbracht, mir eine ruhige Stelle gesucht und einfach drauf los gespielt. Die Menschen, die an mir vorbei gingen, schauten, lächelte und nickten immer wieder mal. War irgendwie ein schönes Gefühl. Als ich eines Abends, Stück für Stück vom hinterem Feld Richtung Heimat war, blieb ich an verschiedenen Bänken nochmal sitzen, weil ich einfach noch nicht nach Hause wollte. Da blieb es dann nicht aus, vorne am „Hauptweg“ auch nochmal die 6 Saiten klingen zu lassen. Erst blieb immer wieder ein Junge mit dem Fahrrad stehen und bestaunte meine Übungsroutine… „sie können aber schön spielen…“ sagte er. War ja irgendwie putzig! Im Laufe des Abends, kamen immer mehr Menschen vorbei. Meist mit ihrem Hund oder als Pärchen, zum gemütlichen Abendspaziergang. Es machte sich immer wieder ein wenig Wehmut breit, in mir. Doch ich war nicht alleine. Denn eine Frau mit ihrem Hund, schaute mir schon 5 Minuten zu, bevor sie mich direkt anblickte und fragte : „Ist es ok wenn ich mich dazu setze?“ ich lächelte, nickte und schon waren wir zu zweit auf der Bank. Eigentlich zu viert… Denn sie hatte ihren Hund dabei und der Junge auf dem Fahrrad fuhr auch immer wieder vorbei und hielt kurz inne bei uns.

Im Augenwinkel bemerkte ich, wie die Dame, ihren Kopf leicht nach oben Richtung Himmel neigte. Ein Blick zu ihr, zeigte mir, daß sie die Augen geschlossen hatte und ein leichtes Lächeln im Gesicht entfaltete. In dem Moment fühlte ich mich besonders wohl. Denn da saß jemand neben mir und genoss einfach das, was mir Freude bringt. Im gleichen Moment, war ich aber auch schon wieder verunsichert. Was ist wenn ich mich verspiele? Was, wenn ihr auffällt, daß ich nichts spiele was man kennt, sondern nur kleine Riffs, die mir helfen bei meinen Übungen? Irgendwie, versuchte ich die Fragen zu ignorieren und spielte einfach weiter. Die Sonne ging langsam unter und die Mücken, wurden dann leider extrem munter. Nach etwa 30 Minuten, stand die Frau auf, bedankte sich bei mir, sagte das es sehr schön war und wünschte mir noch einen schönen Abend und viel Spaß. Ich war ein wenig verunsichert, brabbelte ein Danke aus und sagte etwas verlegen : “ ihnen auch“. Ich ließ den Moment kurz ruhen. Hielt mir vor Augen, was da eben passiert ist… Und stellte fest, daß es ein wunderschöner Augenblick war. Jetzt konnte ich nach Hause mit einem etwas „stolzem“ lächeln im Gesicht und die Erkenntnis, daß meine Ausstrahlung ganicht so grimmig ist, wie ich sie immer versuche zu zelebrieren.

Es folgten weitere Tage die ich auf dem Feld verbrachte. Immer wenn ich wusste , es wird nicht regnen, schnappte ich mir Fendi, packte mir was zu essen und zum trinken ein und lief schon fast selbstsicher, mit meiner Klampfe rüber aufs Feld. Und auch wenn ich mal weniger spielte, hielt ich die Momente fest, in dem ich einfach nur da saß und durch die Gegend schaute, die Bäume beobachtete, die Vögel, das ein oder andere Reh, was übers Feld huschte, oder ich genoss einfach nur die Sonne in meinem Gesicht. Denn das ist wohl eines der Dinge, die jetzt anders sind. Ich kann „das draußen“ genießen. Die Sonne wahrnehmen und wahrscheinlich auch spüren, wie gut sie mir tun kann. Obwohl ich eigentlich, nicht wirklich, der Sonnentyp bin.

Das soll es erstmal gewesen sein, für den Augenblick. Ich werde mir wieder ein wenig Zeit nehmen, hier, das ein oder andere zu berichten… Denn auch das, tut gerade sehr gut.

Pause…!? Nur wie? 

Kaum ist der kleine weg, fühle ich schon wieder verlust . Auch wenn ich weis, ich sehe ihn morgen wieder. Ich bin auf den Weg nach hause und merke das ich laufe als würde ich mich von aussen selber beobachten. Alles fällt gerade in mir zusammen. Ich hab es versucht mit Musik, ohne Musik… Mit Schritte zählen… Es bringt nichts. Nichtmal das Wetter lässt mich lächeln… 

Die ganzen Gedanken um Paul, Anika, Jule… Es wird zuviel. Ich brauch ne pause. 

Ein Tag am See 

Hier präsentiere ich euch die drei glorreichen  fünf… 😁

Es war ein wunderschöner Nachmittag, Abend mit euch. Gerne wieder… Ich benehme mich  auch. Werde lange an diesen Tag mich nähren und mir selber ein Lächeln schenken. Ich danke euch!!! 

Ps. Wenn die Gruppe größer wird, will ich trotzdem das Lars hinter mir liegt 😂😂😂

depressives Picknick

Einfach mal was „anders“ machen. Und das ist kein April-Scherz 😉 Es gibt das perfekte Dinner, das Prommi Dinner und wir starten jetzt das Depressive Picknick-Dinner. Heute geht es mal raus, an die frische Luft, an den See. Ein Wochenende für mich, was es schon lange nicht mehr gab. Die letzten Monate habe ich die Wochenenden ohne Paul ziemlich „verschwendet“ im alten Trott. Alles abgedunkelt ..und nur gewartet, das die Zeit vergeht. Ich freu mich auf das was heute kommt…egal was passiert, ob es still wird… ob es laut wird…ich lass es einfach passieren. Ich will nicht drüber nachdenken. Ich freue mich auf Taschii, Nadine, Lars und Malcolm … und auf´s NACKT-NACHT-Baden 😉 hehehehehe…wer kneift, muss in Gruppe 3 wechseln \m/ ICH WÜNSCHE ALLEN EIN SCHÖNES WOCHENENDE hahahahahahahahaha…ich hasse diesen Satz !!!!!!!!!!!!!!!!

ich  werde zum Hippster… hahahah

Ne menge los… 

Im Mauerpark. Nur irgendwie wars nicht  so erfolgreich, wie erhofft, für Malcolm. Aber immerhin, wieder ein wenig mehr Routine bekommen. Ich muss schon sagen, ich hätte dafür (noch) nicht den Arsch in der Hose mich da hinzusetzen und Musik zu machen. Liegt aber ganz sicher daran, das ich von der Stimme her klinge wie nen Teller bunte Knete. Na wie auch immer, der Sonntag ist  geschafft,die neue Woche kann kommen. Und die 50 Liegestütze auch  Mr. Malcolm 😂😂😂

Jetzt gibt es noch nen Kaffee… Bissl üben… Bissl inne Wanne (Beine rasieren) 😁😁😁 und dann mit viel Tabletten, mich zum schlafen zwingen.