Gonzos Page

lesen, lästern, schmunzeln \m/

Kategorie: Die Zweifel

Wie gehabt…

Jetzt fühlt sie sich wieder „sicher“ das ich nicht weg bin und jemand anderes in mein leben tritt. Und schon hat sie wieder den reiz verloren. Sie reagiert nur, selber sucht sie nur selten den  Kontakt. Selbst GP besucht sie kaum noch. Das schöne oder wie schön es sich anfühlt, wie vertraut alles ist, zeigt sie gar nicht mehr. Von liebe spricht sie nicht mehr. Freude, Euphorie ist nicht mehr spürbar. Es ist so als ob ich mit irgendjemand schreibe… Und nicht mit jemanden der mich liebt, nähe sucht, uns will, und sich freut, wenn ich mich melde. Ich glaube, diesen Zustand werde ich jetzt einfach akzeptieren müssen. Ich kann keine kraft mehr aufbringen, das sie sich besinnt. Es ist so wie es ist und doch ist es anders. Aufeinander Warten, ist wohl das neue Abschließen, so wie es aussieht. Ich werde versuchen, die Gedanken nicht weiter „kreisen“ zu lassen. Es einfach nehmen wie es ist. Es gibt einfach Dinge, die nicht in meiner Hand liegen. Ich glaube, das ist etwas, was ich auch durch die Tagesklinik „gelernt“ habe. Oder sagen wir lieber, ich habe es erkannt… „Akzeptanz Steve, das ist was Du langsam kannst 😉 „

Wie traurig muss ein Lied sein um diese Tragödie zu beschreib´n ? Eigentlich hab ich es gewusst, ich steh schon so lange da, mit ihrem Pfeil in der Brust.

Du kannst… 

Telegram wieder löschen!!! Ich hab dich jetzt geblockt. Dein letzter Satz : „Meinst Du das ernst Baby“  . . .

ich denke schon 😢 es ist das beste für dich. 😢 So, wie Du es willst kann ich es nicht (mehr). Wir hatten das schon und Du weißt, es geht 2 Wochen gut…und dann… wird es wieder unangenehm.Das wollen wir beide doch nicht.

 

Ich brauche Beständigkeit, Ehrlichkeit und Zugehörigkeit…und ich muss darauf vertrauen können, das die Liebe von meinem Gegenüber mindestens genauso groß ist wie meine eigene. Ich bin Dir unendlich Dankbar, das Du mir gezeigt hast, was mir wirklich wichtig ist. Was ich will und was ich brauche. Auch wenn ich nicht glaube, so was irgendwann noch einmal zu erleben, macht es mich Glücklich, durch Dich es erleben zu dürfen.

Ich hoffe  du  findest einen Weg…. Und ich hoffe, ich finde einen Sinn in dem ganzen!?!? Mein Engel, passe auf deine Flügel auf… Verbrenn sie Dir nicht !!!

Wenn Du sie liebst, dann lass sie gehn …

da hilft auch keine Grapefruit

Gestern noch, meinen Freund Torsten erzählt, wie gut mir die Klinik tut. Was ich erkannt habe für mich, was ich anders machen will und kann. Was mein Ziel ist. Wie ich spürte, es wahrnehme, das meine soziale Kompetenz doch gar nicht so mies ist, wie ich sie immer selber bewertete. Und heute, nach einer schlaflosen Nacht, ist wieder alles zusammen gebrochen. Und mein Pessimismus über mich selber gestiegen, mein Selbstwertgefühl, mein Glaube an das Gute in Menschen gesunken. Mein Antrieb, der sich steigerte, nimmt einen Weg, der mir leider allzu bekannt ist. Ich fühle mich tot und finde keinen Sinn und keine Möglichkeit darin, daraus, „etwas Positives“ zu entdecken. Die Welt dreht sich weiter … das ist mir schmerzlich bewusst. Wo ist der Mensch, der die Drehungen für mich, erträglich macht ?

ich bleib erst mal zu Hause … vielleicht gehe ich heute Nachmittag noch in die Klinik. Im Moment, komm ich nicht klar.

Und nun ?

Erstens kommt anders und zweitens als man(n) denkt. Irgendwie ist das gerade alles echt verworren. Es ist 17:15 … ich schluck meine Pillen und geh ins Bett … das wird nichts heute, mit mir. Ich bin froh, das ich morgen in der Klinik bin. Ich weis einfach nicht weiter… ich liebe sie, das weis ich. Aber was macht diese liebe mit mir ? Wohin bringt sie mich, wenn es wieder „so“ wird wie seit August ? Vielleicht interpretiere ich auch zu viel rein und es soll nur klärend sein. Ich hab keine Ahnung … ich weis nur, ich muss aufpassen. Aufpassen auf mich. Das nimmt sonst ein böses Ende.

gute Nacht … Alkohol is voll kacke… aber mit den richtigen Pillen….dreht sich alles in eine richtung…und das ist die, die ich kenne…. ABWÄRTS ! Liebe Jule… vielleicht nur um dir bewusst zu machen, was DU schon an Zeit hier VERSCHWENDET HAST“ …. hier ein kleiner Auszug aus den Aufzeichnungen seit dem 5.2.2017 …

 

Verbrachte insgesamt 2 Stunden 26 Minuten auf der Website und führte 104 Aktionen (96 Seitenansichten, 4 Downloads, 4 Ausgehende Verweise) in 64 Besuchen aus.

 

Merkste was ? … das ist Zeit Die Du verschwendet hast  !!! DU willst nicht, DU kannst nicht, DU brauchst was anderes…dann nehme es Dir… Du weist, das Du es kannst !!! HIER findest Du nicht, was DU brauchst  !!! Lass es doch einfach…mach DICH glücklich, mit dem was du WIRKLICH willst ! Löse Dich von den Banalitäten, deines Lebens ! Und genieße dein #echtesankommen

Ps. Egal wie sehr man sich wünschte, die Zeit bleibt stehen… Am ende blickt man(n) immer zurück auf das, was man hätte haben können… Auf das verlorene Glück. 

“ das werde ich dir nicht beantworten „

Ich stellte nur eine frage. Doch die Antwort, wollte sie nicht geben. Denn die Wahrheit, wäre verletzend gewesen. Und das konnte sie nicht, wie noch nie in ihrem Leben. Also kam es wie es kommen musste, man gab sich einmal mehr, die Antwort selber. Darin gab es schon Erfahrung und sie erkannte, wie sie die Flucht ergreifen konnte und nannte es respektlos und stellte die Frage  der Normalität, doch eigentlich nichtig, denn es war schon alles für uns zu spät. 

wissen müssen 0.1

Da gab es YouNow und diese Frau. Ein Problem, was sie kannte, ganz genau. Sich nicht zu stellen, der Situation.  Sie holte sich Rat, dann wird das schon.  Für das was da war und löste sich von der Gefahr. In etwas zu geraten, was für sie nicht realistisch war. Mit Worten so rein und fein, doch die Enttäuschung von ihm, sollte nicht verborgen sein. Denn auch zu dieser Zeit, erkannte man, wie schnell man auf der Strecke bleibt, als gewillter Mann. 

wissen müssen 1.2

Wir hatten nicht viel, nicht viel, was wir als „gemeinsam“ betiteln konnten. Dieses ganze Konstrukt, von gemeinsamen Weg, war einfach nur ein Hirngespinst. Ein Luftschloss in dem ich gefangen war. In dem ich mich, selbst einschloss. Eine Idee von etwas großem, was aber niemals erreicht werden würde, weil die Substanz fehlte. Es hies schon im August von ihr „manchmal reicht liebe nicht aus„. Das war wohl noch so ein Hinweis dafür, das ich hätte aufhören sollen, an das große ganze, zu Glauben. Doch wenn man das erste mal, sein Herz so spürt wie in der Zeit, als die Seifenblase entstand, dann ist es schwer, die klaren und eindeutigen Dinge wahrzunehmen oder gar umzusetzen. Rückblickend, halte ich mir Situationen, Aussagen und Handlungen vor Augen und muss erkennen, das nichts so war, wie es schien nach Tag X. Doch ich hielt an allem fest, glaubte, an die Intensität, die sie mir zuvor noch zeigte. Und ich war blind, habe soviel ignoriert, die Zeichen ausgeblendet, gewisse Handlungen immer relativiert. Und ich hab einfach, weiter gemacht. Mich auf „unseren“ Weg strickt gehalten weil ich ihr glaubte, das sie mit mir zusammen gehen will.

wissen müssen 1.1

Themen wurden besprochen. Wege, wurden eingeleitet von ihr. Zumindest, war das die Aussage, Gezweifelt, habe ich schon längst. wenn auch zu unrecht ! Wie sich später „zeigte“ !

Doch es wurde zelebriert, der gemeinsame Weg, die Liebe, die Zusammengehörigkeit, der Wille und die Chance, für uns !!! Aber nur, zwischen uns beiden…zwischen uns beide und ihrer Freundschaft !!! Es fühlte such für mich echt an, was ich spüren durfte. Ich dachte, ich glaubte… ich fühlte das es alles echt ist. Bist ich erfuhr, das sich alles nur virtuell für sie, abspielte. Es gab kein uns, was sie lebte. Sie lebte, einen Traum, sie lebte, eigentlich, nur MEINEN Traum. Weil sie selber nicht wollte, das die Realität, ihr tun, wahrnimmt !

Denn das, was sie zuvor, erklärt bzw. beschrieben hatte, würde sie in „Erklärungsnot“ bringen. Und das KANN und WILL sie nicht… in diesem Moment

Nicht, in diesem Moment doch es wird „anders“ kommen… Nur nicht, für „uns“ beide !!!

wissen müssen 1.0

Es war schon lange Sinnlos !!! Seit August, wo es hies, sie will mich, will uns schützen. Schützen vor ihrem persönlichem Laster, was sie hat. So, war die Aussage. So kam TAG X !!!  Doch denke ich zurück, an dieses erste Gespräch und meine Ängste bzw. Vermutungen, die ich auch „anderen“ zuvor geäußert habe…sogar direkt IHR Gegenüber in dem Moment aussprach. Das ich Glaube, vermute, das die „Freundschaft“ die sie glaubte, verloren zu haben, ihr wichtiger war, wie das, was wir beide, waren, aufzubauen. Ich hab das für mich ignoriert. Sei es aus „Blauäugigkeit“ oder  Empathie, für das was ich wusste über sie oder einfach nur weil diese verdammte „Hoffnung“ geweckt wurde. Egal, ich hab es ignoriert und heute, sage und weis ich, das ihr „diese“ Freundschaft, wichtiger war, wie das, was sie mir zukünftig hätte geben wollen bzw. können.

Das erste Gespräch, lies mich das schon spüren. Es war mein Bauch, der mir das sagte. Doch mein Herz, glaubte an sie, an uns !!! Als es dann darum ging, Themen, festzuhalten  und es um zeitliche Abläufe ging, ignorierte ich abermals die emotionalen Ausbrüche und vor allem die Intensität darin, als es wieder um die „verlorene“ Freundschaft ging. Ich erkannte es, ignorierte es und fing in dem Moment an, mich aufzugeben um sie wieder, glücklich zu erleben. Nach Magdeburg, war mir alles bewusst, wie sehr sie das andere will, weil so was wie mich, sie immer wieder haben kann…und heute ?!? Hat sie das, was ihr wichtig ist … ich weis jetzt warum !!! DAS es ist, was sie braucht…und nicht „uns“ !!!  Ich will Freundschaft, nicht schlecht reden. Ganz sicher nicht. Aber zu erkennen, ab einem bestimmten Punkt, nur „ne Option“ zu sein… ne Möglichkeit, den Weg „zurück“ zu finden, tut weh, wenn das Herz, dabei ist. Ich hab mich gefreut, als es wieder „lief“ … aber was daraus wurde, war bzw ist die Betätigung. Denn ab dem Moment, wurde ALLES ANDERS ! Ich schreibe hier nicht über „schuld“ von x oder y … OH NEIN, auf KEINEN fall !!! Sondern von dem WISSEN, was ich über sie habe … und ganz klar sagen kann…. “ XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX“ !!! Und das tut weh, zu erkennen, wie sinnlos alles war…seit Tag X !!!