Gonzos Page

lesen, lästern, schmunzeln \m/

3. Stunde

Heute gab es mal wieder 50 Minuten für den Gonzo, ganz alleine. Na gut, nicht ganz. Frau R. war natürlich dabei. Macht Sinn, während einer Therapie… richtig ? Richtig !!! Ja, wir haben noch ein bissl „allgemein“ gesprochen. Es gibt nen gewissen „Fahrplan“ – gerade in Bezug auf die Studie. Dennoch, weis man ja, wer mich zumindest ein wenig kennt, ich „laber“ recht viel – und versuche irgendwie immer ein wenig „mehr“ an Informationen zu bekommen bzw. Hintergrundwissen, als das was da jetzt vielleicht als Leitsatz im Psychologibuch steht. Soll heißen, ich verknüpfe es dann gerne mit Fallbeispielen oder laber über…“was wären denn…wenn…blablabla“ !!! Ich glaube ich habe noch nie so schnell 50 Minuten erlebt, die so fix rum waren. Aber es war einmal mehr, nicht nur Interessant sonder auch ein Stück, wenn auch nur ein kleines Stück, hilfreich für den kleinen Dicken.

Was hab ich mitgenommen aus der „Stunde“ ? Ich habe Depressionen und die Ursache dafür sind nicht nur bekannt sondern ich kann fast von Glück reden, das es „nur“ Depressionen sind. Die weiteren Gedanken dazu, werde ich jetzt nicht weiter ausführen.

Meine negative Aussage in der Stunde ? Verlust, ich kenne nur Verlust. Ich habe das Gefühl, nein, die Überzeugung, Verlust trägt meinen Namen.

Das lies mein Gegenüber kurz inne halten und ich erhielt dann eine Aussage bzw eine Erklärung oder nennen wir es besser eine Information. Die mich vielleicht ein wenig „lenken“ soll… Obwohl es hieß, sie wolle damit nichts bewirken… hmm…wie auch immer es hieß dann auf jeden fall, das Kinder, bis ca. dem 11. Lebensjahr (+-) innerlich davon überzeugt sind bzw. die Wahrnehmung haben, wenn Mama und Papa sterben würden, würde auch das Kind sterben. Weil es ohne Mama und Papa regelrecht nicht weiter Leben >>kann<<. Nicht aufgrund der Trauer oder so sondern direkt aus der inneren Wahrnehmung. Ach ich bekomme es nicht mehr richtig zusammen. Am Ende, versuchte sie mir dann noch ein wenig dazu zu erklären und meine Aussage war dann…“ Wenn ich es jetzt verknüpfe, wollen sie mir sagen, ich bin nie älter wie 11 Jahre geworden ?“ … leichtes lachen von uns beiden oder sagen wir eher, grinsen 😉

Soviel erst mal von der 3. Stunde  !

Geteiltes Leid ist halbes Leid ...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

für mich !? vielleicht.. vielleicht auch nicht !

wow … gerade gefunden und das Gefühl, erkannt worden zu sein. Daniel Wirtz, hat es eben drauf. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich glaube, den Song jemand anderen zu widmen außer mir selber… Eine Strophe die als erstes bei mir anklang fand war folgend … PS. habs beim ersten mal hören im kopf schon „verändert“

 

Ich reiße die Brücken ab, die man mir gebaut
ich enttäusche die Menschen die an mich geglaubt
bringe alle dazu mich endlich fallen zu lassen
damit ich gute gründe habe alle mich zu hassen.

Wahnsinn der Song. Vielleicht rein Musikalisch, nicht mein persönlicher Favorit dennoch rein vom Inhalt und der Thematik, eine Punktlandung. Bin auf die anderen Titel gespannt.

Musik ist einfach Magie … und auf meiner Beerdigung sollten alle Zeit mit bringen oder Ohropax 😀 hahaha

Geteiltes Leid ist halbes Leid ...Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone